Nutanix und SRM

In letzter Zeit wurde ich häufiger von Kunden und Partnern auf Nutanix und VMware Site Recovery Manager (SRM) angesprochen. Einige hatten irgendwo gehört oder gelesen, das ginge nicht zusammen oder sei von VMware nicht supported. Ein Blick auf die Website von VMware verrät zumindest schon mal, dass der Storage Replication Adapter (SRA) von Nutanix für SRM 6.1 von VMware supported wird. Aktuell nur die AOS Versionen 4.6 und 4.7. AOS 5.0 wird bald folgen.

Link zum VMware Compatibility Guide

vmwarecompatbguidesrm

Was ist der SRA und was kann er?

SRAs für den SRM gibt es von vielen Storage-Herstellern. Diese erlauben es dem SRM Snapshots und Replikation auf den Storage auszulagern und damit die Performance erheblich zu verbessern. Würde man die Snapshots einfach nur mit VMware Bordmitteln von einem Host auf einen anderen Host kopieren, wäre die Replizierungs-Performance der Snapshots nicht optimal. Gerade bei langen Snapshot-Ketten kann dies sehr langsam sein.

Auch Nutanix stellt einen SRA als Plugin für den SRM Server bereit. Er kommuniziert über die PRISM REST APIs mit dem Nutanix Cluster. So kann SRM mit Hilfe des SRA eine sogenannte ”Array-Based Replication” (ABR)  über die Nutanix eigenen Snapshots & Replizierung durchführen.

Architektur

Folgendes Schaubild zeigt eine vereinfachte Darstellung eines SRM-Setups. vCenter und SRM Server liegen in der Praxis natürlich nicht auf derselben Infrastruktur, sondern  in der Regel auf einem eigenen Management Cluster. Dies ist nur zwecks Vereinfachung hier so dargestellt:

SRMSetup

Das SRM-Setup besteht aus zwei Seiten, zwei Rechenzentren oder zwei Brandabschnitten. Die sogenannte „Protected Site“ ist typischerweise die produktive Seite, in der auch die VMs primär laufen. Die sogenannte „Recovery Site“ ist die Ausfallseite, auf welcher die VMs im DR-Fall neu gestartet werden sollen. Auf jeder Seite läuft ein Nutanix-Cluster bestehend aus mindestens drei Hosts, entsprechend mit ESXi als Hypervisor. Die zu schützenden VMs befinden sich in einem so genannten Storage Container, was auf Seiten des ESXi als Datastore angebunden wird. Der Name des Containers/Datastores muss auf beiden Seiten gleich sein. Warum das so sein muß, sehen wir wenn wir uns die vStores ansehen.

vStores

Ein vStore ist ein separater Mountpunkt innerhalb eines Containers mit einem eigenen NFS Namespace. Dieser NFS Namespace wiederum bezieht sich in Nutanix auf eine sogenannte Protection Domain. Die Protection Domain umfasst dabei die zu schützenden VMs, ähnlich eines Backup Sets. Jeder vStore bzw. jede Protection Domain, wird als Device über den Nutanix SRA exportiert. Man muss explizit einen vStore auswählen, ansonsten werden die VMs nicht vom SRM geschützt. Der Name des vStores muss auf beiden Seiten gleich. Da dieser sich vom Containernamen ableitet, müssen also die Container auf beiden Seiten den gleichen Namen haben.

Wichtig!

Eine VM kann nur exklusiv über den SRA geschützt werden. Eine parallele Sicherung mit nativen Nutanix Snapshots ist nicht möglich.

SRA ist derzeit in der Version 2.2 verfügbar und unterstützt SRM 6.1/6.0/5.8/5.5U1/5.5

Der Adapter steht im Support Portal zur Verfügung:

http://download.nutanix.com/utils/Nutanix-SRA-2.2-Setup.exe.

Weitere Informationen zur Installation und Konfiguration findet man dort ebenfalls:

http://download.nutanix.com/guides/additional_releases/SRA/Nutanix_SRA_for_SRM.pdf